Klinische Studien

Mittlerweile laufen 14 klinische Studien unserer Impfstoffe in 6 Indikationen.

Studienpferde gesucht!

(nur für Pferde aus der Schweiz)

Für unsere neue Studie zur Behandlung von chronischer oder wiederkehrender Urtikaria (Nesselfieber) beim Pferd, suchen wir Besitzer und ihre Pferde, die gerne teilnehmen würden!

Es handelt sich um eine Placebo-kontrollierte Studie über die Wirksamkeit unseres therapeutischen Impfstoffes zur Behandlung von chronischer oder wiederkehrender Urtikaria beim Pferd.

Welche Pferde können mitmachen?

Pferde, die in den letzten sechs Monaten mindestens zwei Mal oder öfter Urtikaria hatten und auch aktuell Urtikaria haben. Die Pferde müssen älter als zwei Jahre und jünger als 28 Jahre alt sein. Zusätzlich sollten die Pferde in den letzten zwei Wochen vor Studieneintritt kein Kortison verabreicht bekommen haben.

Wie läuft die Studie ab?

Pferde, die in die Studie aufgenommen sind, werden zu Beginn von uns klinisch und dermatologisch untersucht. Des Weiteren entnehmen wir drei Hautbiopsien: eine 6 Millimeter grosse Hautbiopsie von veränderter Haut für eine histologische Untersuchung (wie bei Ihrem Privattierarzt) und zusätzlich zwei kleine 2 Millimeter grosse Hautbiopsien von gesunder und veränderter Haut zum Nachweis von Entzündungsmediatoren. Zusätzlich entnehmen wir ein Blutbild (Hämatologie mit Differenzierung) und eine Kotprobe (Nachweis von Parasiteneiern im Kot).

Anschliessend an die Untersuchungen wird Ihr Pferd von uns randomisiert und dem Studienpersonal und Besitzer verblindet einer der beiden Behandlungsgruppen zugeteilt. Es wird zwei Mal im Abstand von vier Wochen entweder mit unserem therapeutischen Impfstoff oder mit Placebo geimpft. In regelmässigen Abständen nach der Impfung (alle zwei bis vier Wochen) entnehmen wir dem Pferd Blut, um jeweils ein Blutbild (mit Differenzierung) anfertigen und die Antikörper auf den Impfstoff messen zu können.

Nach 16 Wochen wird Ihr Pferd dann zum dritten Mal, je nach Gruppeneinteilung entweder mit therapeutischen Impfstoff oder mit Placebo geimpft. Die Gruppen bleiben zwei Jahre lang verblindet, das heisst die Untersucher wissen nicht, welches Pferd Placebo und welches Pferd den therapeutischen Impfstoff bekommen hat. Im Anschluss daran kann die Verblindung aufgehoben werden.

Was bringt mir die Teilnahme?

Für die Studienteilnahme bekommt jedes Pferd nach Studienabschluss fünf Jahre gratis Impfstoff. Die Placebo-Pferde erhalten zusätzlich eine Grundimmunisierung.

Was muss ich während der Studie tun?

Wir benötigen jede Woche Fotos von Ihrem Pferd. Diese können Sie uns beispielsweise per WhatsApp schicken.

Was ist unser therapeutischer Impfstoff?

Das Vakzin ist ein von uns entwickelter Impfstoff, der dazu führt, dass Pferde eigene Antikörper gegen Interleukin-5 bilden. Interleukin-5 ist verantwortlich für die Bildung und die Anlockung von bestimmten Entzündungszellen (eosinophilen Granulozyten). Diese Entzündungszellen spielen eine sehr wichtige Rolle bei allergischen Hauterkrankungen wie dem Sommerekzem, aber auch bei Urtikaria.

Wir konnten in unseren Studien, die wir seit vielen Jahren mit betroffenen Pferden durchführen, zeigen, dass eosinophil bedingte Erkrankungen wie das Sommerekzem, aber auch die Urtikaria, erfolgreich mit dem therapeutischen Impfstoff behandelt und Symptome signifikant reduziert werden können. Bei der Urtikaria kann sogar ein Wiederauftreten der Erkrankung langzeitlich verhindert werden.

Für die zukünftige Marktzulassung unseres Impfstoffes möchten wir nun diese neue Studie zur Behandlung von chronischer oder rezidivierender Urtikaria durchführen!

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich bei uns an! Wir werden umgehend mit Ihnen Kontakt aufnehmen!

–> Hier geht’s zum Formular für Urtikaria-Pferde <–

Herzlichen Dank für Ihre mithilfe!

Blutspenden gesucht!

(nur für Pferde aus der Schweiz)

Sommerekzem (auch sweet itch oder Insektenstich-Hypersensitivität (insect bite hypersensitivity, IBH) genannt) ist die häufigste allergische Hautkrankheit beim Pferd. Sie manifestiert sich als chronische wiederkehrende saisonale allergische Dermatitis (entzündliche Reaktion der Haut).

Ausgelöst wird die Erkrankung durch eine Mücke der Gattung Culicoides spp. Daher ist die Häufigkeit der Erkrankung abhängig vom geographischen Vorkommen der Mücke. Dieses Projekt beschäftigt sich mit dem zugrunde liegenden Krankheitsmechanismus im Hinblick auf die akute frühe und die späte chronische Krankheitsphase.

Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

Pferde mit Sommerekzem leiden Jahr für Jahr unter ihrer Allergie und typischerweise ist die Erkrankung progressiv, das heisst es wird unbehandelt von Jahr zu Jahr immer schlimmer und kann sogar in manchen Fällen zu weiteren Allergien wie zum Beispiel Asthma führen. Darum ist es wichtig, die verschiedenen Erkrankungsstadien zu untersuchen und zu klassifizieren, um erfolgsversprechende Behandlungsmöglichkeiten der verschiedenen Erkrankungsstadien zu identifizieren. Möglicherweise muss ein Pferd im frühen Stadium anders behandelt werden als im chronischen späten Stadium. Wir haben zwei verschiedene therapeutische Impfstoffe zur Behandlung von Sommerekzem entwickelt und konnten in geimpften Pferden signifikante Verbesserungen der Symptome feststellen gegenüber den Placebo-behandelten Pferden. Zudem hat sich der Effekt weiter verstärkt, je länger die Pferde behandelt wurden. In diesem Forschungsprojekt untersuchen wir verschiedene allergische Zelltypen und molekulare Mechanismen im frühen akutem und im späten chronischem Erkrankungsstadium. Neben unbehandelten Pferden werden wir insbesondere auch geimpfte Pferde untersuchen um so später Vorhersagen machen zu können bei welchem Erkrankungsstadium welche Therapie die höchsten Behandlungs-Erfolgschancen haben wird und welche Parameter während der Therapie überwacht werden müssen.

Das Projekt befasst sich mit der Grundlagenforschung zum Allergiemechanismus in akuten und chronischen Phasen des Sommerekzems. Weiterführend zur Grundlagenforschung werden Erkenntnisse im Hinblick auf unsere beiden therapeutischen Impfstoffe gesammelt, die einen wichtigen Beitrag für die Zulassungsstudien und damit der Marktzulassung der Impfstoffe leisten werden.

–> Hier geht’s zum Blutspende Formular <–

Herzlichen Dank für Ihre mithilfe!

Erstes Studienpferd

Gustur (in der Ekzem-Decke) wurde 1988 auf Island geboren und kam im Alter von 10 Jahren an den Bodensee. Ein paar Sommer später entwickelte er sehr starkes Sommerekzem und muss seither jeden Sommer Tag ein Tag aus die Ekzemdecke tragen.

Im Mai 2014 bekam Gustur das erste mal unseren Impfstoff verabreicht (Tag 0).

Die ersten vielversprechenden Ergebnisse, die Gustur Hoffnung geben.

Medizinische Betreuung

Alle Studienpferde werden durch Antonia Gabriel (Wissenschaftlerin und Erfinderin) und die interne Tierärtztin Katharina Birkmann betreut.